Realer Hintergrund der Märchen?

Für Informationsaustausch zum bekanntesten Werk
der Brüder Grimm, zu seiner internationalen
Verbreitung und Rezeption, und allgemein zur Gattung Märchen.

Realer Hintergrund der Märchen?

Beitragvon Jan » Mittwoch, 12. April 2006, 18:31

Hallo!
Ich wüßte gerne, ob es Literatur über den realen Hintergründen der Grimmschen Märchen gibt - wo z.B. die "Sieben Berge" tatsächlich sind, wer Rapunzel war, etc.
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Verloren. Macht nichts. Nächstes Spiel gewinnen.
(Branko Zebec)
Jan
 
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch, 12. April 2006, 18:09
Wohnort: Hannover

Traxler

Beitragvon Berthold Friemel » Mittwoch, 7. Juni 2006, 19:46

Frau Hartz würde Ihnen sicherlich passend zu der Frage folgendes Buch empfehlen:
Die Wahrheit über Hänsel und Gretel. Die Dokumentation des Märchens der Brüder Grimm von Hans Traxler.
Sie bekommen es bestimmt irgendwo antiquarisch.
Und da Frau Hartz besagte Empfehlung noch nicht abgegeben hat, tue ich es, damit eine hier gestellte Frage auch ihre Antwort findet.
Berthold Friemel
 
Beiträge: 346
Registriert: Mittwoch, 10. August 2005, 23:36
Wohnort: Berlin

Re: Realer Hintergrund der Märchen?

Beitragvon AndreasKrauss » Sonntag, 31. März 2013, 19:17

Jan hat geschrieben:Hallo!
Ich wüßte gerne, ob es Literatur über den realen Hintergründen der Grimmschen Märchen gibt - wo z.B. die "Sieben Berge" tatsächlich sind, wer Rapunzel war, etc.
Kann mir da jemand weiterhelfen?


Hallo Jan.

Nun ja. Deine Frage ist eigentlich nicht so verkehrt, aber dennoch geht sie am eigentlichen Ziel und Zweck der Märchen vorbei. Denn Hauptzweck der Märchen war nicht, als "mythisierte Tatsachenberichte" (bereits ein Widerspruch in sich) zu dienen; sie dienten der Ablenkung vom Arbeiten (wie heutzutage viele Lute bei der Hausarbeit nebenher Fernsehen gucken)oder um Kinder zu warnen/erziehen/abzuschrecken.

Aber dieses zweite Ziel konnte sich niemals so richtig durchsetzen, oder? "Frau Trude", die stärkste Manifestation dieses Zweitzieles der Märchen ist heute weitläufig vergessen. Und Blaubart ist nicht durch die Gebrüder Grimm so bekannt geworden. Und Rotkäppchens Fortsetzung, in der sie als das Paradebeispiel des durch Schaden klug und gehorsamen kindes auftritt, wird in den meisten modernen Mächensammlungen einfach weggelassen.

Aber unabhängig davon, ob deine Frage nun am "Sinn" der Märchen vorbei geht oder nicht, ich finde sie sehr interessant. Wo liegen die Sieben Berge? Gibt es sie überhaupt? Ich persönlich bezweifle es sehr. Ich glaube, sie sind einfach nur ausgedacht.

Aber wenn sie tatsächlich auf einem realen Vorbild beruhen sollten: wo lag dieser?

Aber zu deiner Frage, "wer" Rapunzel war: sie war eine Märchenfigur. Sie war keine "Göttin", keine real lebende Frau und keine Wappenfigur. Sie war (oder vielmehr ist) eine Märchenfigur. Glaubst du, unsere Vorfahren konnten keine Geschichten erfinden?
AndreasKrauss
 
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag, 31. März 2013, 16:04


Zurück zu Märchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron