Alles wird gut ...

In Kassel gingen die Brüder Grimm zur Schule und legten ab 1805 die Grundlagen ihres wissenschaftlichen Werkes. 1897 und 1942 wurden in Kassel Grimm-Gesellschaften gegründet. Die Landesbibliothek baute eine große Grimm-Sammlung auf. An diese Tradition knüpfte man 1959 mit der Gründung des Brüder Grimm-Museums an. Es soll zu einer touristisch orientierten "Grimm-Welt" ausgebaut werden. Seit 2012 besteht an der Universität Kassel eine Professur zur Grimm-Forschung.

Alles wird gut ...

Beitragvon Jeanne d'Arc » Mittwoch, 5. Juli 2006, 17:51

Bild

Bild

Weitere Informationen unter:

http://forum.hna.de/forum/viewtopic.php?pid=17962#p17962


Ansonsten: Kein Kommentar!
Jeanne d'Arc
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag, 29. Januar 2006, 12:59

Alles wird gut???

Beitragvon Heinz Trautmann » Mittwoch, 5. Juli 2006, 21:41

Was heißt denn alles wird gut? Was hier leider kommentarlos eingestellt wurde, ist allerdings eines Kommentares würdig! Was man sieht, ist die unheilvolle Verquickung von Politik und Wirtschaft. Herr OB Hilgen schüttelt Herrn Ingo Günther die Hand; einem Mann, der mit seiner früheren Firma GÜSTA (Günther / Staubach) bereits die Verbindungen hatte, die er später als Spezl-Vorschlag auf dem Briefpapier der Fa. TRUSS Kassel präsentierte: Herr Staubach solle Präsident der BGG Kassel werden. Im Vorfeld munkelte man schon von ABM seitens des Grimmmuseums, hatte doch Dr. Lauer über einen Kasseler Künstler der Fa. TRUSS Aufträge für Märchenskulpturen zukommen lassen, die unter dem Deckmantel der Nächstenliebe über sekundär Steuergelder der GWH finanziert wurden. Denn auf dem Terrain der GWH wurden sie aufgestellt und von "ihr" bezahlt. Warum? Weil die Fa. TRUSS keine Aufträge mehr hatte und Kurzarbeit bevorstand. Komisch, oder? Jetzt schüttelt der OB Herrn Günther die Hand, der kurz zuvor noch die Fäden beim Abmeiern der Stadt Kassel zog und nun lt. eigener Aussage aus eigenen Mitteln eine neue Firma kreierte und Arbeitsplätze schuf. Aus eigenen Mitteln, wo doch kurz vorher über evtl. Entlassungen nachgedacht wurde??? Und die Firmen von Günther / Staubach wurden lt. Internetrecherchen immer und irgendwann konkurs gemeldet - vorzugsweise im Osten Deutschlands. Ein Zufall???
Und das andere Bild: Wie kommt der Extra-Tip-Fotograf rein zufällig nach Berlin? Was ist die Botschaft hinter der Ablichtung von Ministerpräsident Roland Koch, Herrn Staubach und Herrn Lauer?: Die Landesregierung steht hinter dem Konzept Lauers und will weiterhin Steuergelder in einem Geldgrab ohne Boden versenken. Hier geschehen unheilvolle Dinge!!!
Heinz Trautmann
 
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag, 2. Februar 2006, 20:46


Zurück zu Kassel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast