Brüder Grimm-Gesellschaft e. V. - gegründet 1942 oder 1897?

In Kassel gingen die Brüder Grimm zur Schule und legten ab 1805 die Grundlagen ihres wissenschaftlichen Werkes. 1897 und 1942 wurden in Kassel Grimm-Gesellschaften gegründet. Die Landesbibliothek baute eine große Grimm-Sammlung auf. An diese Tradition knüpfte man 1959 mit der Gründung des Brüder Grimm-Museums an. Es soll zu einer touristisch orientierten "Grimm-Welt" ausgebaut werden. Seit 2012 besteht an der Universität Kassel eine Professur zur Grimm-Forschung.

Brüder Grimm-Gesellschaft e. V. - gegründet 1942 oder 1897?

Beitragvon Bonoboche » Dienstag, 21. November 2006, 23:31

Im HNA-Forum wurde in den letzten Monaten über mancherlei Kasseler Grimm-Angelegenheiten diskutiert, die sich im Grimmforum bisher nicht wiederfanden. Dazu gehört auch der seit 1997 in Kassel gepflegte Mythos von "100 Jahren Brüder Grimm-Gesellschaft e. V." und die zu beobachtende Ausblendung der Gründung der jetzigen Brüder Grimm-Gesellschaft in der Zeit des Nationalsozialismus aus dem Selbstverständnis der BGG e. V. Heute teilt jemand im HNA-Forum zu diesem Thema folgende interessante Beobachtung mit:
Clarence hat geschrieben:Ein kleiner Beitrag zur Geschichtsklitterung, wie er sich mit der fortschreitenden Auflage eines Buches ergeben kann, und wozu es kommen kann, wenn man wie die Fischersfrau in ihrem Pisspott zum Lieben Gott werden will:

In dem Buch "Literarische Gesellschaften, Literaturmuseen und literarische Gedenkstätten. Namen, Zahlen, Hinweise zu 350 Einrichtungen" (Hrsg. von Christiane Kussin. 1. Auflage, Berlin, Aufbau-Verl., 1995) findet sich das Gründungsjahr der Brüder Grimm Gesellschaft mit 1942 angegeben. Autor des Beitrags: Dr. Bernwart Lauer
In der 2. Auflage (Berlin: Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V., 1999) finden wir - abrakadabra - das Gründungsjahr 1897. Da hatte man wohl zwischendurch das Hundertjährige gefeiert? Da wäre 1942 jetzt blöd gekommen. Also schnell mal einfach eine Lüge in die Welt gesetzt. Papier ist ja sooooooo geduldig.

Siehe auch den einschlägigen Artikel in der Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCder_Grimm-Gesellschaft, und die dort verlinkten Artikel über den Gründungspräsidenten, stellvertretenden NSDAP-Gauleiter Max Solbrig, den Schirmherrn, Gauleiter Karl Weinrich, und den langjährigen Geschäftsführer Karl Kaltwasser, Landesleiter der Reichsschrifttumskammer des Gaus Kurhessen. Haben Sie diese Namen in den Selbstdarstellungen der Brüder Grimm-Gesellschaft e. V. in den letzten 20 Jahren gehört oder gelesen? Verschweigen dieser authentischen Tradition, stattdessen Aneignung der Tradition und Verdienste einer anderen Gesellschaft, zu der man in keinerlei Rechtsnachfolge steht?
Bonoboche
 
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag, 30. Mai 2006, 21:10

Zurück zu Kassel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron