Wahrheit über Dr. Bernhard Lauer

In Kassel gingen die Brüder Grimm zur Schule und legten ab 1805 die Grundlagen ihres wissenschaftlichen Werkes. 1897 und 1942 wurden in Kassel Grimm-Gesellschaften gegründet. Die Landesbibliothek baute eine große Grimm-Sammlung auf. An diese Tradition knüpfte man 1959 mit der Gründung des Brüder Grimm-Museums an. Es soll zu einer touristisch orientierten "Grimm-Welt" ausgebaut werden. Seit 2012 besteht an der Universität Kassel eine Professur zur Grimm-Forschung.

Wahrheit über Dr. Bernhard Lauer

Beitragvon Grimmfreund » Sonntag, 25. November 2007, 14:29

Damit Sie in Ihrem "Forum" auch einmal die Wahrheit lesen können!

Bild
Bild
aus dem Extra Tip Kassel
http://www.extratip.de/index.php?&task= ... l_id=11118
Grimmfreund
 
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch, 1. Februar 2006, 18:20

Und die andere "Wahrheit" über Dr. Lauer

Beitragvon Jeanne d'Arc » Samstag, 1. Dezember 2007, 11:27

Bild



Bild

(obige Texte und Bilder: "Hessisch-Niedersächsische Allgemeine", Kassel, vom 1. Dezember 2007)

Die Texte wurden vom Forumsadministrator im Hinblick auf die 2008 / 2009 stattgefundene juristische Auseinandersetzung um Äußerungen zu Zugangsverhältnissen für die Wissenschaft im Grimm-Museum Kassel teilweise unlesbar gemacht.
Jeanne d'Arc
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag, 29. Januar 2006, 12:59

Fernseherfolg für Dr. Bernhard Lauer

Beitragvon Grimmfreund » Mittwoch, 9. Januar 2008, 15:38

Hier können Sie einmal sehen, wer in Deutschland nach wie vor als der Grimm-Spezialist gilt!

Nordhessen Privat
TV im Märchenland
Kassel. Es war eine tolle Chance, das Wirken der Brüder Grimm einem Millionen-Publikum nahe zu bringen.

Und wem Moderator Jörg Pilawa dabei zu besonderem Dank verpflichtet war, das sagte er gleich am Anfang: Ohne die Hilfe von Dr. Bernhard Lauer, dem Chef des Brüder Grimm-Museums in Kassel, hätte er die Sendung nicht gestalten können.

Und der war, neben den Stargästen Nina Hagen, Andrea Kniebel und Kai Pflaume, persönlich anwesend und wurde dem Publikum auch mehrfach im Bild präsentiert. Er musste erklären, weshalb man korrekterweise von den „Brüdern Grimm“ und nicht von den „Gebrüdern Grimm“ spricht und konnte ansonsten gelassen verfolgen, wie intensiv die Kenntnis über Kassels berühmtestes Brüderpaar und deren internationale Wirkung verbreitet war, auch wenn Nina Hagen mit ihren gewagten Hinweisen auf die Verwandtschaft der Märchen mit buddhistischer Mythologie doch sehr weit in die Ferne schweifte.



http://www.extratip.de/index.php?&task= ... l_id=12090
Grimmfreund
 
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch, 1. Februar 2006, 18:20


Zurück zu Kassel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron