Ein Jahr ''Dachmarke GrimmHeimat Nordhessen''

In Kassel gingen die Brüder Grimm zur Schule und legten ab 1805 die Grundlagen ihres wissenschaftlichen Werkes. 1897 und 1942 wurden in Kassel Grimm-Gesellschaften gegründet. Die Landesbibliothek baute eine große Grimm-Sammlung auf. An diese Tradition knüpfte man 1959 mit der Gründung des Brüder Grimm-Museums an. Es soll zu einer touristisch orientierten "Grimm-Welt" ausgebaut werden. Seit 2012 besteht an der Universität Kassel eine Professur zur Grimm-Forschung.

Ein Jahr ''Dachmarke GrimmHeimat Nordhessen''

Beitragvon Bonoboche » Mittwoch, 24. März 2010, 11:56

Wie die Kasseler HNA berichtete, wurde am 7. 3. 2010 auf der Burg Waldeck das einjährige Jubiläum der "Dachmarke GrimmHeimat Nordhessen" von 150 Personen feierlich bgegangen. Die Dachmarke, unter der man in Nordhessen den Tourismus kräftig ankurbeln wolle, habe dafür gesorgt, dass Nordhessen im Tourismus erstmals wirklich vereint sei. Die HNA zitiert Regionalmanager Holger Schach: "Weil bei dem Thema keiner verliert, macht auch jeder mit."

Durch das Thema Grimm könne der Tourismus in Nordhessen bis zum Jahr 2020 um zehn Prozent gesteigert werden, so hoffe Schach. Heute werde mit dem Tourismus im Nordhessen ein jährlicher Umsatz von etwa 2,5 Milliarden Euro erzielt, eine Milliarde bleibe davon in der Region. 50.000 Menschen seien im nordhessischen Tourismus beschäftigt.

Die Aktivitäten der GrimmHeimat Nordhessen sind laut HNA "ebenso mannigfach wie mitunter bescheiden":
HNA hat geschrieben:Da werden Köche zu Märchenköchen weitergebildet, gibt es für Hotels ein Förderprogramm Märchenbetten und es wird ein Märchenspiel auf den Markt kommen (eine Mischung aus dem verrückten Labyrinth und Sagaland). Die SB-Union lässt Schokoladentafeln mit Märchenmotiven herstellen, es folgen märchenhafte Milchtüten und Kekse. Diverse Prospekte sind in Vorbereitung, und es wird unter anderem Baumwolltragetaschen sowie Regenschirme geben. Außerdem wird man zu einer Promotiontour ab dem Herbst in Einkaufszentren im Rhein-Main- und Ruhrgebiet aufbrechen. Die Liste der Aktivitäten ist lang und ließe sich fortsetzen.

Über "das größte Projekt, den Neubau des Brüder-Grimm-Museums in Kassel", gebe es dagegen nichts Neues zu berichten. Vor acht Monaten sei das Schloss Bellevue in Kassel ausgeräumt worden, sonst habe sich nichts getan. In der gleichen Zeit, in der die Stadt Kassel ein Gutachten zum Neubau eines Museums fertiggestellt habe, sei in Bad Hersfeld "das Grimm-Science Center für Sprache (Baukosten elf Millionen Euro) hochgezogen" worden, habe es am Rande der Zusammenkunft geheißen.

Immerhin sei "am Rande der Zusammenkunft auf Schloss Waldeck gemunkelt" worden, "dass die Grimm-Gesellschaft das weltweit beachtete Jubiläum" 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen (2012 / 2015) "auch in Schanghai feiern könnte. Oder an dem Standort, den der Konzern VW in China unterhält. Immerhin: Die Spitze der Brüder-Grimm-Gesellschaft mit Werner Neusel und Bernhard Lauer war gestern auf Schloss Waldeck dabei. Von früheren Miss-Stimmungen mit den Tourismus-Fachleuten war nichts mehr zu hören."

(Quelle: http://www.hna.de/nachrichten/hessen/zi ... 62898.html
Hervorhebungen Bonobo)
Zuletzt geändert von Bonoboche am Mittwoch, 12. Mai 2010, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
Bonoboche
 
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag, 30. Mai 2006, 21:10

Extratip: Neues zum Museumsplan

Beitragvon Bonoboche » Mittwoch, 12. Mai 2010, 16:06

Wie der Kasseler Extratip am vorigen Wochenende nach Recherchen bei Experten berichtete, liegt diesen das Gutachten, das am Ende des vorigen Postings erwähnt wurde, inzwischen vor:
Bild
Quelle: Extratip Kassel von Sonntag, 9. Mai 2010
Bonoboche
 
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag, 30. Mai 2006, 21:10

Große Grimm-Konferenz in Kassel

Beitragvon Bonoboche » Dienstag, 17. Mai 2011, 22:15

Die Universität Kassel lädt auf ihren Internetseiten zu einer großen internationalen Konferenz anläßlich des 200jährigen Jubiläums der "Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm ein, die im Dezember 2012 stattfinden soll:

Universität Kassel hat geschrieben:Folgende Aspekte, sollen zur Sprache kommen, können aber auch noch ergänzt werden:

Die Brüder Grimm, die Romantik und Vormärz.
Romantische Geschichtsphilosophie und die Entdeckung der Volksliteratur.
Volkskunde/Folkloristik und die/ in der Moderne.
Die Brüder Grimm und das Mittelalter: Imagination, Projektion und Rekonstruktion.
Die Brüder Grimm und die Entstehung der (National-) Philologien; Sprache und nationale Identität.
Die Deutsche Grammatik und das Deutsche Wörterbuch
Die Brüder Grimm und die Anfänge nationaler Mythenforschung.
Märchennovellistik in Europa vom 16. bis zum 18.. Jahrhunderts und deren Bewertung durch die Brüder Grimm.
Die Kinder- u. Hausmärchen – ideologische Prämissen, Quellen, Beiträger, Bearbeitungsgrundsätze, Auflagengeschichte, Rezensionen, Übersetzungen internationale Rezeption, Geschichte der Märchenillustration, Formen des Märchenerzählens, mediale Umsetzungen, Märchen und Psychoanalyse usw.
Wirken und Wirkung der Brüder Grimm national und international.

http://www.uni-kassel.de/projekte/brued ... gress.html - heruntergeladen 17. Mai 2011


Eine Frist zur Einreichung von Vortragsthemen und Abstracts (auf den Internetseiten der Universität Kassel "Call for Paper" genannt) läuft bis zum 14. November 2011 (http://www.uni-kassel.de/projekte/brueder-grimm-kongress-2012/call-for-paper.html - heruntergeladen 17. Mai 2011).

Universität Kassel hat geschrieben:Tagungsgebühren:

Die Gebühren für den Grimm-Kongress 2012 betragen:

Für TagungsteilnehmerInnen 250 €

Für ReferentInnen 180 €

Für Studierende 100 €

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihren Institutionen nach Zuschüssen für Tagungen.

Für Nachwuchswissenschaftler, die nicht an einer Universität beschäftigt sind, bemühen wir uns um Fahrtkostenzuschüsse, können jedoch hierfür noch keine Zusage machen.

Kosten für das Rahmenprogramm sind in der Tagungsgebühr nicht enthalten.

Vielen Dank.

http://www.uni-kassel.de/projekte/brued ... ehren.html - heruntergeladen am 17. Mai 2011
Bonoboche
 
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag, 30. Mai 2006, 21:10

Gebühren für großen Kasseler Grimm-Kongress ''vorläufig''

Beitragvon Bonoboche » Sonntag, 19. Juni 2011, 12:28

Die Universität Kassel hat ihre Seite zu Tagungsgebühren, die sie für ihren Grimm-Kongress Ende 2012 zu erheben beabsichtigt, verändert.

Die Gebühren belaufen sich nach wie vor auf 250 €, für Vortragende 180 €, für Studierende 100 €. Allerdings lautet der Titel der Seite jetzt "Vorläufige Tagungsgebühren", und zum Trost wird den vermutlich sehr zahlreichen Interessierten mitgeteilt, man bemühe sich um weitere Fördergelder und hoffe, den Referentinnen und Referenten daraus "hohe Zuschüsse" zu Reise- und Übernachtungskosten zahlen zu können. Die ähnliche tröstliche Bemerkung an "Nachwuchswissenschaftler, die nicht an einer Universität beschäftigt sind" aus der vorigen Fassung der Seite ist inzwischen weggefallen:

Universität Kassel hat geschrieben:Märchen, Mythen und Moderne

Vorläufige Tagungsgebühren

Die Gebühren für den Grimm-Kongress 2012 betragen:

Für TagungsteilnehmerInnen 250 €

Für ReferentInnen 180 €

Für Studierende 100 €



Wir bemühen uns um weitere Fördergelder und hoffen damit, hohe Zuschüsse zu Reisekosten und Unterkunft für Referenten und Referentinnen geben zu können.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihren Institutionen nach Zuschüssen für Tagungen.

Kosten für das Rahmenprogramm sind in der Tagungsgebühr nicht enthalten.

Vielen Dank.

http://www.uni-kassel.de/projekte/brued ... ehren.html - heruntergeladen am 19. Juni 2011


Das Thema Tagungsgebühren ist für die Interessierten nach wie vor als freundliche Überraschung versteckt. In dem "Call for Papers", wie er vor einigen Tagen an Listen verschickt wurde, waren sie nicht erwähnt. Auf der Website des Kongresses findet man sie nur, wenn man zuvor auf "Anmeldung" klickt - dort wiederum sieht man zur Zeit ein Photo des Palais Bellevue (früher Sitz des Brüder Grimm-Museums Kassel) und folgenden Text: "In Kürze finden Sie an dieser Stelle weitere Informationen zur Anmeldung für den Grimm-Kongress 2012." Tadellos funktioniert hingegen schon die Buchung der Hotels für den Konferenzzeitraum: http://www.uni-kassel.de/projekte/brued ... kunft.html
Bonoboche
 
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag, 30. Mai 2006, 21:10


Zurück zu Kassel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast