Grimms Werke und Briefe / Kasseler Ausgabe

In Kassel gingen die Brüder Grimm zur Schule und legten ab 1805 die Grundlagen ihres wissenschaftlichen Werkes. 1897 und 1942 wurden in Kassel Grimm-Gesellschaften gegründet. Die Landesbibliothek baute eine große Grimm-Sammlung auf. An diese Tradition knüpfte man 1959 mit der Gründung des Brüder Grimm-Museums an. Es soll zu einer touristisch orientierten "Grimm-Welt" ausgebaut werden. Seit 2012 besteht an der Universität Kassel eine Professur zur Grimm-Forschung.

Auch vermißt: Gerhardt von Reutern?

Beitragvon Berthold Friemel » Samstag, 4. Februar 2006, 14:38

Rudolf Theisen hat geschrieben:Zur Publikationspraxis Dr.Lauers noch eine persönliche Erfahrung :
Vor einigen Jahren wollte ich einem kunstsinnigen Schwager einen von der Brüder Grimm-Gesellschaft herausgegebenen Bildband schenken. Es handelte sich dabei um ein Werk über den Maler Gerhard von Reutern. Durch die Freundlichkeit eines Bibliothekars wurde ich auf einen ausführlichen Publikationshinweis in den Mitteilungen der BGG aufmerksam gemacht, der neben einer längeren Beschreibung des Werkes auch die ISBN - Nummer und den Preis (ich glaube ca. 49.- DM) enthielt. Leider war das Buch weder im Buchhandel noch bei der Gesellschaft in Kassel erhältlich. Ich wandte mich an die "Deutsche Bibliothek" in Frankfurt, die das Werk nicht in ihrem Bestand nachgewiesen hat.

Ja, der Band müßte 1994 erschienen sein. Im "Jahrbuch der Brüder Grimm Gesellschaft", Bd. 3 (1993), finden sich Hinweise dazu:

Bild

Bild

Es scheint ja nach der bisherigen Resonanz (nämlich: niemand hat die vier gesuchten Bände der Kasseler Ausgabe je gesehen) so zu sein, daß manches mit bibliographischen Angaben und ISBN bekanntgemacht wurde, was bis heute, in dem Fall nach über einem Jahrzehnt, gar nicht existiert. Anscheinend ist es auch mit diesem Reutern-Band so. Oder hat jemand im vorliegenden Fall nähere, andere Informationen?

(Bild- / Faksimile-Zitate: Informationsteil zu Publikationen der Brüder Grimm-Gesellschaft in: Jahrbuch der Brüder Grimm-Gesellschaft Kassel, Bd. 3 [1993], S. 165 f.)
Berthold Friemel
 
Beiträge: 346
Registriert: Mittwoch, 10. August 2005, 23:36
Wohnort: Berlin

Fachfremder Beitrag

Beitragvon Kasseler » Sonntag, 5. Februar 2006, 22:20

Ich war im Jahr 2003 beim Ideenwettbewerb zur Erweiterung des Brüder-Grimm Museums zum Erlebnismuseum am Rand involviert und kenne daher die hier im Forum häufig behandelte Person des Museumsdirektors Dr. Lauer ein wenig. Ich muß sagen ich bin erschüttert über die Heftigkeit der Vorwürfe, die man hier in Kassel in der Tagespresse aber auch in diesem Forum miterleben konnte. Ich muß auch einräumen, daß mir die Bekanntschaft mit den Vertretern der Brüder-Grimm Gesellschaft damals keinen durchweg günstigen Eindruck hinterlassen hat, weswegen ich mich hier auch lieber anonym (abgesichert durch den bisherigen Konsens im Forum zu diesem Thema) zu Wort melden möchte.
Ich betone, daß ich beim Verfolgen des Streites in der Zeitung schon den Eindruck gewonnen habe, daß sich Herr Dr. Lauer da in eine Sache verrannt hat, aus der er nun nicht mehr herauskommt und in der er allem Anschein nach nicht Recht behalten wird. An dieser Stelle sind auch die Bestrebungen hier im Grimmforum zu loben, (Herr Theisen u. Herr Bernstein),die Vorwürfe gegen Herrn Dr. Lauer zu versachlichen und von seiner Person abzukoppeln. Bei meiner damaligen Tätigkeit gewann ich nämlich den Eindruck einer zwar problematischen Persönlichkeitsstruktur, bei der dennoch ein bemerkenswerter Arbeitsinput zu beobachten ist.
Ich halte es für angebracht, zunächst eine der brillantesten architektonischen Ideen von damals hier noch einmal kurz in das Gedächtnis zu rufen. Auch wenn nun ganz andere Konzepte in der Politik favorisiert werden, sind die damaligen Arbeiten noch immer nicht ganz abgeschrieben und verdienen immer noch beachtet zu werden. Beeindruckend war für mich das Konzept, das die Idee verfolgt, das Brüder- Grimm Museum in eine Gestalt zu kleiden, die der weltweiten Beachtung und Bedeutung für Kassel gerecht wird. Daraus resultiert eine Dominanz des Museums im Stadtraum und eine architektonische Identität, die eine Verdichtung am Standort Bellevue im Geist der im Stadtgrundriß noch lebendigen orthogonalen hugenottischen Struktur entwickelt. Solche konzeptionellen Ansätze, die Modernisierung im historischen Prisma begreifen, gründen auf die historische wie die museale Selbsreferenz und Präsentation des Museums selbst und somit des Direktors Dr. Lauer. Diese eindrucksvollen Ideen, über die es weit mehr zu berichten gäbe, das muß man ehrlich zugeben, sind verankert in diesen Vorarbeiten, und ich möchte an dieser Stelle eine Lanze für Dr. Lauer brechen, dem bei allen Problemen der letzten Tage ebenso die Beachtung seiner Verdienste um die "Grimm Architektur" zugestanden werden sollten. Die Handreichungen zum Gelingen dieses Ideenwettbewerbs stammten von Keinem anderen als ihm. Ebenso erkenne ich seine Handschrift in der Dokumentation dieses Wettbewerbs, einer synenergetischen Zusammenschau politischer, wissenschaftlicher sowie architektonischer Ideen.

Entgegen den Behauptungen, Herr Dr. Lauer habe keine nennenswerten Bücher geschrieben, finde ich beim erneuten Nachschlagen in der damaligen Dokumentation auf Seite 46 ein bereits vorliegendes Werk von ihm:
Lauer, Bernhard: Das Palais Bellevue in Kassel, Kassel, 2003 Sie werden hier nicht die Tatsache einer verdienstvollen Buchveröffentlichung in Abrede stellen können, auch wenn es sich eher um eine architekturhistorische Schrift handelt als um ein streng wissenschaftliches Buch zu den Brüdern Grimm.
Kasseler
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag, 5. Februar 2006, 1:11

Es gibt sie doch

Beitragvon Grimmfreund » Montag, 6. Februar 2006, 17:23

Sehen Sie liebe Kritteler, ein Kasseler hat es IHnen gezeigt! Sogar außerhalb seines Fachs hat Herr Dr. Lauer Veröffenlichungen vorzuweisen. Außerdem denken Sie bitte auch an das Jahrbuch der Brüder Grimm Gesellschaft. Da gab es zwar Verzögerungen bei der letzten Lieferung, aber zehn Bände sind da mit sehr niveuavollen Beiträgen vor allem von Dr. Lauer und sogar einem Register. Dann gibt es jetzt auch eine Biographie der Brüder Grimm von ihm mit sehr schönen Bildern aus dem Leben und Werk der Brüder Grimm. Auch das muß hier gesagt werden.
Grimmfreund
 
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch, 1. Februar 2006, 18:20

Ein déjà-vu-Erlebnis ?

Beitragvon Rudolf Theisen » Montag, 6. Februar 2006, 17:58

"Kasseler" hat - unter allzu bescheidener Überschrift - einen plastischen Eindruck in die Planungen für einen Neubau des Brüder Grimm-Museums gegeben. Die beabsichtigten architektonischen Vorhaben sind seinerzeit in der Presse mit Wohlwollen kommentiert worden - zu Recht ! Dies geschah während der Bewerbung Kassels für die Kulturhauptstadt Europas 2010, und es ist zu hoffen, daß das Konzept trotz des Scheiterns dieser Bewerbung weiter verfolgt werden wird. Sicher muß man das Engagement aller Beteiligtenn - und ich sage hier ausdrücklich : auch das von Dr.Lauer ! - positiv würdigen, zumal "Kasseler" eindringlich die architektonischen Planungen auch mit den Problemen der historischen und aktuellen Stadtgestaltung schildert - eine gerade für Kassel schwierige Angelegenheit !
Mir sind Geschichte und Bedeutung des "Bellevue" bekannt und bewußt. In einem Punkt möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen, "Kasseler" um eine Präzisierung zu bitten.
Die Darstellung des Architektenwettbewerbs ist in einer Druckschrift der Stadt Kassel erschienen - ich erinnere mich an ein Bändchen mit Ringheftung, für dessen Inhalt u.a. Kulturdezernent Junge, der damalige Präsident der BGG, Wolfgang Windfuhr und Herr Dr.Lauer verantwortlich zeichneten.Beziehen Sie sich bei Ihrem bibliographischen Hinweis darauf ?
Ich mußte vor einigen Monaten einen Sachvehalt über das "Bellevue" recherchieren und wollte das von "Kasseler" zitierte Buch von Bernhard Lauer benutzen. Weder im "Hessischen Lesesaal" der Murhardschen Bibliothek, noch in der Bibliothek des "Stadtmuseums" - den beiden Adressen der Wahl für Kasseler Stadtgeschichte - war das Buch vorhanden. Auch konnten sich die Bibliothekare nicht an eine solche Publikation erinnern.
Vielleicht kann "Kasseler" mit aus seinem Exemplar Verlag, Erscheinungsort und Umfang mitteilen, vielleicht ist das Buch in einem etwas entlegenen Verlag herausgekommen.
Oder sollten wir wie im leidigen Fall des Werkes über Gerhard von Reutern einem déjà-vu-Erlebnis teilhaftig werden ?
Rudolf Theisen
 
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag, 22. Januar 2006, 20:34

Hier die Nachweise?

Beitragvon Droese » Montag, 6. Februar 2006, 20:27

1. Vielleicht meint der Herr folgende Publikation:
Brüder Grimm-Museum Kassel
(Historische Ansicht des Palais' Bellevue)
A1-Format
5,00 EUR
Diese ist bei grimms.de als Veröffentlichung der Brüder Grimm-Gesellschaft nachgewiesen.
Möglicherweise ist es auch eine Digitalpublikation, die ausführliche Darstellung von B. Lauer in grimms.de, http://www.grimms.de/contenido/cms/front_content.php?idcat=43&lang=1&client=1 mit dem Titel "Das Palais Bellevue in Kassel, Sternwarte, Fürstensitz, Museum". Ist Ihnen das entgangen.
Darüberhinaus in den Datenbanken keine Ergebnisse. Haben Sie denn Angaben, dass das Buch vorgelegen haben soll.

2. Der zehnte Band vom Jb der Brüder Grimm-Gesellschaft Kassel e.V. zum Jahr 2000 ist wirklich nach meiner Kenntnis gerade vor einigen Wochen erschienen, das ist richtig festgestellt worden, auch wenn bei buchhandel.de nur bis Bd 7.1997 nachweisbar.
Droese
 
Beiträge: 8
Registriert: Montag, 2. Januar 2006, 16:41
Wohnort: Alt-Tessin

Präzisierung

Beitragvon Kasseler » Montag, 6. Februar 2006, 21:42

Da meine knappen Bemerkung zu einer architekturgeschichtlichen Veröffentlichung von Herrn Dr. Lauer doch ein ein bißchen Verwirrung ausgelöst hat, will ich Ihnen gerne die genauen Angaben zu diesem Buch geben. Sie finden Sie in einen Buch mit dem Titel
Erweiterung Brüder Grimm Erlebnismuseum am Palais Bellevue, Dokumentation, Ideenwettbewerb, 5.-7. Dezember 2003 im dock 4.
Einen Autor hat das Buch nicht, ein Grußwort hat Herr Bürgermeister Junge geschrieben, das andere Herr Präsident Windfuhr und der Geschäftsführer Dr. Lauer. Sie finden auf den Seiten 10/ 11 einige Äußerungen zur Geschichte der Schönen Aussicht. Auf den Seiten 12/ 13 zur Geschichte und Bedeutung der Brüder Grimm wohl von Herrn Dr. Lauer. In dem sogenannten "Quellennachweis" finden Sie auf S. 46 zwei Werke. Das eine ist das schon Erwähnte.
Lauer, Bernhard: Das Palais Bellevue in Kassel;. Kassel 2003
Das andere ist
Lauer, Bernhard: Die Bedeutung der Brüder Grimm gestern und heute. Kassel; 2003. Das hatte ich gestern nicht erwähnt, weil es vermutlich bei Grimm Forschern bekannt ist.
Kasseler
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag, 5. Februar 2006, 1:11

Ätsch

Beitragvon Grimmfreund » Montag, 6. Februar 2006, 22:00

Da hab ich aber Glück, daß ich grade ins Forum schaue und dem Herrn aus Kassel zustimmen kann, denn das Buch über die Brüder Grimm gestern und heute, können sie käuflich erwerben zum Beispiel im Brüder Grimm Museum am Bellevue. Es ist die Biographie mit den bunten Bildern die ich Ihnen schon gesagt habe. Das war ja wohl sehr einfach. Das Buch ist sehr informativ, flüssig geschrieben, man lernt viel, es hat über 60 Seiten. Mir hat das Buch gefallen. Ich hoffe Sie löschen das nicht raus, bloß weil es gegen Sie ist.
Grimmfreund
 
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch, 1. Februar 2006, 18:20

Beitragvon Rudolf Theisen » Montag, 6. Februar 2006, 22:49

Ählich wie "grimmfreund" habe ich auch noch mal schnell ins Internet geschaut und war verblüfft, schon zwei Nachrichten heute Abend zu erhalten. Nebenbei gesagt : ich gehöre noch einer Generation an, die anfangs mit den neuen Medien Schwierigkeiten hatte, aber jetzt ganz begeistert ist, wie schnell sich doch bibliographische Fragen und Probleme lösen lassen !
Dank an "droese" und "Kasseler" !
Dennoch bin ich nicht ganz zufrieden :
Das "Schloß Bellevue" gibt es in der Tat als DIN A1 Poster für 5.- € -
das kann wohl nicht gemeint sein (wäre dann wohl als Illustration seriöserweise angegeben worden) -
die genannte Seite im Internet gibt einen knappen, kurz und präzise informierenden Überblick und stammt in der Tat von Dr.Lauer - ist aber erst 2004 eingerichtetworden, während die zur Diskusion stehende Arbeit ja schon 2003 erschienen sein soll.
Lieber "Kasseler" : ich hoffe, ich mißverstehe sie nicht : Sie verweisen wiederum auf den von mir gesuchten Titel und geben noch einen zweiten an - wie gesagt : Sie verweisen auf diese. Hand auf Herz : haben Sie die Druckwerke in Autopsie genommen ?
Daß "grimmfreund" durch Lauer schlauer geworden ist, ist schön für ihn - die besagte katalogähnliche Publikation ist in der Tat in zweiter Auflage erschienen und als museumspraktische Handreichung nicht zu unterschätzen - lieber "grimmfreund" : wir sprechen von im weitesten Sinne wissenschaftlichen Werken - und da zeigt sich leider eine Kluft zwischen Ankündigungsanspruch und drucktechnischer Wirklichkeit. Es ist lästig hinter Titel her zu bibliographieren und beweist in gewisser Weise auch eine Mißachtung gegenüber dem Leser.
Ich frage mich, warum es nicht möglich sein kann, eine Publikationsliste von Dr.Lauer zu erhalten und für Benutzer ins Netz zu stellen (wohlgemerkt mit sowohl wissenschaftlichen wie mehr populären Werken!)
Im akademischen Bereich haben fast alle Wissenschaftler ihre Publikationslisten auf Abruf bereit - schon wegen möglichst schnell zu versendenden Bewerbungen. Ich nehme doch an, daß sich Dr.Lauer auch einmal in den letzten Jahren beworben haben wird und er ebenfalls über eine aktuelle Publikationsliste verfügt. Die kann doch kein Staatsgeheimnis sein !
Trotz meiner "Mäkeleien" nochmals vielen Dank !
P.S.
Die zweite Schrift über die Grimms von 2003 kenne ich nicht.
Rudolf Theisen
 
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag, 22. Januar 2006, 20:34

Gesuchte Titel

Beitragvon Kasseler » Dienstag, 7. Februar 2006, 21:38

Rudolf Theisen hat geschrieben:Lieber "Kasseler" : ich hoffe, ich mißverstehe sie nicht : Sie verweisen wiederum auf den von mir gesuchten Titel und geben noch einen zweiten an - wie gesagt : Sie verweisen auf diese. Hand auf Herz : haben Sie die Druckwerke in Autopsie genommen ?


Lieber Herr Theisen,
richtig, ich habe Ihnen nur das Buch genannt, in dem auf diese beiden Bücher verwiesen wird. Selbst besitze ich diese Bücher nicht, und nehme an Sie bekommen sie ganz normal im Buchhandel oder im Grimm Museum, da liegen eine Menge Grimm Bücher zum verkaufen aus.
Mit freundlichen Grüßen aus Kassel
Kasseler
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag, 5. Februar 2006, 1:11

Eine kleine Zwischenbilanz

Beitragvon P. Schmitz » Mittwoch, 8. Februar 2006, 0:30

Sehr verehrte Forumsteilnehmer,
es ist ja nachgerade absurd, nach Publikationen eines Mannes zu suchen, die es überhaupt nicht gibt. Ich habe die letzten beiden Stunden versucht, wenigstens einen der hier angesprochenen Buchtitel zu finden mit dem Ergebnis "Fehlanzeige".
Das veranlaßt mich, die bisher in diesem thread herausgefundenen Nichtbücher von Dr. Lauer zusammenzufassen. An dieser Stelle möchte ich jedoch schon dem Land Hessen im allgemeinen und der Stadt Kassel im besonderen zu diesem einzigartigen Wissenschaftler gratulieren.

1) Gerhard von Reutern (1794-1865). Ein Lebensbild, dargestellt von seinen Kindern. Mit einem bio-bibliographischen Anhang. Neu herausgegeben und eingeleitet von Bernhard Lauer. Kassel 1994 (in Vorbereitung), ca. 180 S., mit zahlr. Abb., 49,80 DM, ISBN: 3-929633-20-7
2) Bernhard Lauer: Das Palais Bellevue in Kassel. Kassel 2003.
3) Bernhard Lauer: Die Bedeutung der Brüder Grimm gestern und heute. Kassel 2003.
4) Jacob und Wilhelm Grimm. Werke und Briefwechsel: Briefwechsel der Brüder Grimm mit Joh. Heinrich Bang (einschl. der Briefwechsels von Friedrich von Savingy mit J.H.C. Bang). Kassel 2001, 400 S., zahlr. Ill., ISBN: 3-929633-65-3
5) Jacob und Wilhelm Grimm. Werke und Briefwechsel: Politische und zeitgeschichtliche Schriften. Kassel 2002, 400 S., ISBN: 3-929633-69-8
6) Jacob und Wilhelm Grimm. Werke und Briefwechsel: Sprachtheoretische und grammatische Schriften. Kassel 2002, 800 S., zahl. Ill., ISBN: 3-929633-70-1
7) Jacob und Wilhelm Grimm. Werke und Briefwechsel: Autobiographische Schriften und Fragmente. Kassel 2003, 400 S., zahl. Ill., ISBN: 3-929633-68-X

Holger Ehrhardt hat geschrieben:Im Jahrbuch der Brüder Grimm-Gesellschaft finden Sie übrigens noch sehr viel mehr solcher öffentlicher Ankündigungen.

Ich möchte Holger Ehrhardt dringend auffordern, falls er noch weitere Titel von Nichtbüchern kennt, diese hier zu benennen. Ein solch unglaublicher Fall von Hochstapelei muß in vollem Umfang namhaft gemacht werden.
Wollen wir zu dieser sehr schönen Liste nicht vergesssen, daß der Herr vor einer Woche als Entdecker der Handexemplare des Grimm'schen "Wörterbuchs" gastierte. Zudem scheint das 2006 erschienene Jahrbuch für das Jahr 2000 auch auf einige Mißstände hinzudeuten.
Ich möchte mich an dieser Stelle wiederholen: Das erinnert alles doch sehr fatal an den Frankfurter "Anthropologen" Reiner Protsch von Zieten.
P. Schmitz
 
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag, 31. Januar 2006, 14:19
Wohnort: Göttingen

Jahrbuch 2000 schon 2005 erschienen

Beitragvon Droese » Mittwoch, 8. Februar 2006, 10:29

Guten Morgen,

eine kleine Berichtigung
das Jahrbuch der Grimm-Ges. 2000 lag m.W. bereits 2005 Ende d.J. gedruckt vor.
Alles andere, was Herr Schmitz zusammengetragen hat, ist zutreffend. Die 7 Bücher, die von Forumteilnehmern gesucht wurden und in Bibliografien oder Prospekten oder im Bibliothekskatalog stehen und angeblich existieren oder bestellbar sein sollen, existieren nicht. Das Buch, was Benutzer "grimmfreund" erwähnt, mit den Bildern, ist 2005 erschienen, und hat einen ganz anderen Titel, Die Brüder Grimm. Leben und Wirken. Zusammengestellt und kommentiert von Bernhard Lauer. Es ist auf alle Fälle nicht das gesuchte Buch Nummer 3.
Droese
 
Beiträge: 8
Registriert: Montag, 2. Januar 2006, 16:41
Wohnort: Alt-Tessin

Re: Eine kleine Zwischenbilanz

Beitragvon Holger Ehrhardt » Mittwoch, 8. Februar 2006, 10:40

P. Schmitz hat geschrieben: Ich möchte Holger Ehrhardt dringend auffordern, falls er noch weitere Titel von Nichtbüchern kennt, diese hier zu benennen. Ein solch unglaublicher Fall von Hochstapelei muß in vollem Umfang namhaft gemacht werden.

Sehr geehrter Herr Schmitz,
ich werde mich aus leicht nachvollziehbaren Gründen zu diesem Fall nicht weiter äußern.
Mit freundlichen Grüßen
Holger Ehrhardt
Holger Ehrhardt
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag, 10. Januar 2006, 10:31
Wohnort: Kassel

Beitragvon Rudolf Theisen » Mittwoch, 8. Februar 2006, 17:42

"Kasseler" und "Droese" -
die Angelegenheit konnte bibliographisch geklärt werden :
die Bücher existieren nicht.
So kann man im Blick auf die Publikationsliste Dr.Lauers mit Rocco in "Fidelio" nur feststellen :
"Wo sich Nichts mit Nichts verbindet,
ist und bleibt die Summe klein."
Rudolf Theisen
 
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag, 22. Januar 2006, 20:34

Listennachtrag

Beitragvon P. Schmitz » Montag, 13. Februar 2006, 0:30

Da Herr Ehrhardt sich (aus für mich jedenfalls nicht nachvollziehbaren Gründen - Insiderwitz?) gegen eine Aufklärung entschieden hat, habe ich im Lesesaal 2 der hier ansässigen Uni-Bibliothek angefangen, nach nicht vorhandenen Publikationen von Dr. Lauer zu suchen. Nach zwei (!) Minuten wurde ich im "Jahrbuch der Brüder Grimm-Gesellschaft", Bd. 1/1991 fündig. In einem eingeleiteten Briefwechsel, herausgegeben von LAUER/PLÖTTNER/LAURENT, über J. Grimm und die moderne Keltologie wird auf S. 19 geschrieben: "Für die Vorgeschichte des hier veröffentlichten Briefwechsels entscheidend sind die frühen Kontakte und Beziehungen Jacob Grimms zu Vertretern der Academie Celtique in Paris, die von 1805 bis 1814 bestand und deren Mitglied Jacob Grimm seit 1811 war."
Anmerkung dazu lautet:
"Vgl. dazu ausführlich Bernhard Lauer u. Bärbel Plöttner: Jacob Grimm und die Academie Celtique (in Vorbereitung)."
Ich konnte dieses Werk, das ja schon 1991 - vor 15 Jahren, wenn auch ohne ISBN und Seitenzahl - angekündigt wurde, in den Göttinger Katalogen nicht finden. Bevor ich das Werk in die Liste der Ankündigungen aufnehme, bitte ich also um externe Prüfung.
P. Schmitz
 
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag, 31. Januar 2006, 14:19
Wohnort: Göttingen

Betrifft : Forschungsbibliographie Dr.Lauer

Beitragvon Rudolf Theisen » Freitag, 17. Februar 2006, 17:06

Sehr geehrter Herr Schmitz !

Die letzten Tage hatte ich die Gelegenheit in einer größeren Bibliothek (Frankfurt) zu arbeiten und nahm mir etwas Zeit, den von Ihnen gesuchten Titel bibliographisch zu ermitteln. Zusätzlich versuchte ich in zwei Bibliotheken, die laut Fachauskunft mit Keltologie gut vertraut sind (München und Bonn), nähere Informationen zu erlangen. Das Ergebnis war in allen Fällen negativ. Ich befürchte, daß Sie auf eine weitere Lauersche Fiktion gestoßen sind. Im Internet fand ich die Publikationsliste von Frau Bärbel Plöttner. (http://lire.ish-lyon.cnrs.fr/pagesperso ... _page.html) Es ist ja schon tröstlich, daß wenigstens die Mitarbeiterin existent ist ! Aus dieser Liste wird nicht ersichtlich, daß das Werk erschienen ist. Es wird nur der Aufsatz aus dem Jahrbuch 1991 erwähnt, auf den Sie sich beziehen. Wie gesagt, ein Aufsatz, nicht eine ausführliche monographische Darstellung, wie man erwarten würde.
Dies verwundert umso mehr, da in Dr. Lauers Panegyrikerkreis auf dessen Verdienste in der Keltologie Wert gelegt wird. Etwa im Zusammenhang mit der Ausstellung über die Bretagne, aber auch im Bezug auf den Nachlaß Leo Weisgerber, der vor einigen Jahren mit großem provinzpublizistischem Getöse ins Brüder Grimm-Museum gelangt ist. (Was ist eigentlich mit diesem wichtigen Nachlaß geschehen ?) Vielleicht kann Frau Dr.Plöttner das Schicksal der gemeinschaftlich angekündigten Publikation klären ?
Rudolf Theisen
 
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag, 22. Januar 2006, 20:34

VorherigeNächste

Zurück zu Kassel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron